Parkanlagen des Monats Oktober & November – Friedhöfe

Die Stadt Wuppertal zählt insgesamt mehr als 50 Friedhöfe auf ihrem Stadtgebiet. Einen zentralen Großfriedhof gibt es nicht; keiner der Friedhöfe ist größer als 16 Hektar. Dies ist vor allem durch die topographischen Gegebenheiten bedingt, die die Anlage größerer Begräbnisstätten erschweren. Fast alle Friedhöfe Wuppertals werden konfessionell verwaltet, während die in anderen deutschen Großstädten üblichen kommunalen Friedhöfe in Wuppertal die Ausnahme darstellen. Dies hat seine Ursprünge in der Stadtgeschichte Wuppertals: Bereits seit Jahrhunderten zeichneten sich Elberfeld und Barmen, die sich 1929 zu Wuppertal zusammengeschlossen haben, durch eine Vielzahl von verschiedensten Religionsgemeinschaften aus. Ein weiterer Grund war der rasante Bevölkerungswachstum während der Gründerzeit, was wiederum den Bedarf an Bestattungsfläche steigerte und im 19. Jahrhundert zur Entstehung immer weiterer Friedhöfe der verschiedenen Religionsgemeinden der Stadt führte.

Quellen und Linkempfehlungen

Literatur

  • Mona Sabine Meis: Historische Grabdenkmäler der Wupperregion [PDF ca 8,5 MB]
  • Bettina Tewes: Wuppertaler Friedhöfe. Wartberg Verlag, Gudensberg-Gleichen 2006, ISBN 3-8313-1619-8
  • Wolfgang Stock: Wuppertaler Gräber. Historischer Spaziergang über alle Friedhöfe der Stadt. Thales Verlag, Essen 2007, ISBN 978-3-88908-482-8

Schreibe einen Kommentar