Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Lasst uns an den Fluss gehen! – Citywalk 1. Etappe: Raus mit Klaus

15. Juli 2016 || 14:00 - 16:00

kostenlos

Mit der Wuppertaler Rundschau an der Wupper unterwegs
Die Wuppertaler Rundschau lädt in diesem Sommer ihre Leser, Bekannte, Freunde und Akteure von Partnerorganisationen zu einer Mehr-Etappen-Wanderung entlang der Wupper ein. Vom 15. Juli bis 23. August sind wir freitags wupperaufwärts unterwegs und starten an wechselnden Orten jeweils um 14 Uhr. Unterwegs informieren Fachleute über realisierte und geplante Projekte, die unser Wuppertal attraktiver machen.

Etappe 1: 15. Juli, 14 Uhr, Kinderhaus Luise Winnacker, Rutenbecker Weg 159 – Heizkraftwerk Elberfeld, Strecke 4 Kilometer, ÖPNV: Schwebebahnstation Sonnborn, Stationen: Wupperinsel, Sonnborner Ufer, Zooviertel.

Viel unbeherrschbares Grün
Auf dem Weg von der Rutenbeck wupperaufwärts ist der Fluss über die Maßen grün eingerahmt. Wie auf fast der gesamten Länge der sechs Etappen begleiten der giftige Große Bärenklau und der Japanischer Knöterich die Flussufer. Stadt Wuppertal und Wupperverband haben den Kampf gegen diese Plage aufgegeben, weil es keine naturschützenden Abhilfemöglichkeiten gibt.

Hinter dem Bayer-Sportpark und am Sonnborner Ufer erleben Sie ungewöhnliche Blicke auf die Wupper und können das Wasser fühlen. Am Ziel der Etappe steht nur noch begrenzte Zeit das Heizkraftwerk mit seinem Schornstein. Nach Ausbau der Fernwärme wird das Kraftwerk stillgelegt und abgerissen.

Naturnahe Umgestaltung
Zwischen der Schwebebahnstation Zoo/Stadion und der Rutenbeck haben Stadt Wuppertal und  Wupperverband 2011/12 einen rund 2,6 Kilometer langen Wupperabschnitt naturnah gestaltet. Die zuvor gerade Uferlinie wurde aufgelockert. Im Flussbett verändern große Stör – und Leitsteine das Fließverhalten der Wupper. So entsteht ein Wechsel aus ruhigen und turbulenten, sowie tiefen und flachen Bereichen. Das Besondere in diesem Flussabschnitt ist eine Insel, die angelegt wurde. So hat die Wupper unweit des Sonnborner Kreuzes – also mitten im Stadtgebiet – wieder einen natürlichen Charakter erhalten.

WR01_20160623_P1330842Ungewöhnliche Blicke auf den „Amazonas des Bergischen Landes“.
Foto: Conrads

Spenden für Nistkästen
Der Vereine Neue Ufer Wuppertal hat sich zum Ziel gesetzt, die Menschen der Stadt wieder an ihren Fluss zu holen. Dajana Meier: „Aber nicht nur die Menschen sind Ziel unserer  Bemühungen. Natürlich unterstützen wir auch Flora und Fauna am Fluss, wo immer sich Gelegenheiten bieten. Die Nisthilfen aus Holzbeton, die wir entworfen und in Auftrag gegeben haben, werden im Ausbildungsprojekt der GBA mbH als Übungsstück gefertigt. Unser Verein übernimmt die Materialkosten. Bei der Wuppertour erbitten wir Spenden zur Finanzierung dieser Materialkosten.“

NeueUferLogoAlsVogelhausEine clevere Idee: Aus den Einzelteilen des Logos von „Neue Ufer Wuppertal“ werden Nistkästen für Vögel gebaut. Hier das Beispiel vis-a-vis vom Flutufer.
Foto: Neue Ufer Wuppertal

Details

Datum:
15. Juli 2016
Zeit:
14:00 - 16:00
Eintritt:
kostenlos
Veranstaltungskategorien:
,

Veranstalter

Klaus-Günther Conrads
Telefon:
0202/4605339
E-Mail:
k-g.conrads@t-online.de